Bezugsquellen

Klimaschutz fängt bei mir an.

Spätestens 2018 wurde vielen Gärtnern klar, das Klima ändert sich. Ob wir als Menschheit die alleinige Schuld tragen oder ob wir einen natürlichen Trend zur Veränderung nur beschleunigen spielt für mich keine Rolle.

[:o Beitrag enthält Werbung und Warenzeichen :0]

Fakt ist das Klima verändert sich und Fakt ist auch, es geht zu schnell als das wir, die Gesamtheit von Mensch, Tier und Pflanze uns „einfach einmal schnell“ anpassen könnten.

OK, angenommen es gäbe keinen menschengemachten Klimawandel und alle Anstrengungen wären umsonst, na und?

Wo wäre der Schaden?

• Wenn Mensch und Tier etwas bessere Luft atmen können?
• Unsere Gesundheits- und Pflegekosten weniger stark steigen würden?
• Die Müllberge etwas weniger schnell wüchsen?
• Es außer Plastikmüll auch wieder mehr Fische im Meer gäbe?

LINK : WWF CO2 Footprint Rechner

Als wir unser Häuschen gebaut haben, haben wir uns um eine gute Dämmung und eine möglichst umweltverträgliche Heizung bemüht. Es war nicht einfach auch haben wir einiges an Lehrgeld bezahlen müssen. Viele Hersteller setzen auf Vernebelungstaktik, viele Annahmen und Berechnungen erwiesen sich zudem als Hirngespinst. Am Ende bleibt einem „Häuslesbauer“ nichts als sich Stück für Stück, um weitere Verbesserungen zu bemühen.

Vor einiger Zeit habe ich meinen CO2-Fußabdruck berechnet. Klar ist dies nur eine grobe Abschätzung und ich kann unsere fast ausschließliche „Eigenproduktion“ an Obst und Gemüse nicht richtig abbilden aber eine ungefähre Vorstellung gewinnt man eben doch. ERNÜCHTERND! Zwar habe ich auch mit anderen CO2-Footprint-Rechnern gespielt – es wurde trotzdem nicht besser. Ich, wir werden gelobt für unser vorbildliches Verhalten. Unser Haushalt erzeugt etwas mehr als der Weltdurchschnitt und ca. ⅔ des deutschen Durchschnittwertes – HURRAes bräuchte nur zwei, ja ZWEI Planeten – wenn alle so leben wie ich und meine Familie! Sicher ist – es ist noch viel zu tun.

LINK : atmosfair.de Flugreisen CO2 kompensieren

Ich fahre ein sparsames Auto mit weniger als 9000 km Gesamtfahrleistung pro Jahr, bei Obst und Gemüse sind wir fast Selbstversorger und im Rahmen einer Entzündungshemmenden Ernährung gibt es nur 1-2 Wieseneier sowie max. 100 bis 150 g Fleisch die Woche und Kopf, wenig Käse aber keine Kuhmilchprodukte für mich, saisonal und regional und wann immer möglich greife ich zu Bio-Produkten. Europäische Flugreisen machen wir nur alle 5 Jahre und Kreuzfahrten grundsätzlich nicht. 

Wir heizen mit Holz und unseren Strom beziehen wir von der Naturstrom AG.

Auch vor mehr als 10 Jahren konnte man bereits emissionsarme Öfen kaufen. Bei unserem Modell handelt es sich um einen Vergaser mit Wassertasche für Stückholz bzw. Holzbrikett. Die Emissionswerte können sich auch heute noch sehen lassen, CO 0,965 g/m³ und beim Feinstaub 0,016 g/m³. Seit 2015 gelten folgende Grenzwerte für Feuerungsanlagen, je nach Brennstoff und Art der Feuerstätten gelten unterschiedliche Werte für CO (1,25 g/m³ bis 0,4 g/m³) und Feinstaub (0,15 g/m³ bis 0,02 g/m³).

LINK : Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

PARTNER – LINK : Naturstrom AG

Laut unseren jährlichen „Naturstrom-Zertifikaten“ haben wir seit 2010 ungefähr 12.233 kg CO2 eingespart.

Der Hin- und Rückflug nach Madeira für eine Person kostet ca. 1280 kg CO2 dies entspricht in etwa unserem Strombedarf eines gesamten Jahres.

Ökostrom – richtiger Ökostrom, ein ehrlicher Vertrag ohne Mindestlaufzeit mit 4 Wochen Kündigungsfrist. Zusätzlich unterstützt dieser Vertrag den Bau neuer Ökokraftwerke mit 1 ct/kwh. Was uns der Spaß kostet? Weniger als man denkt.

Bei der LINK : Naturstrom AG zahlen wir 1033 € – die E.ON Grundversorgung würde uns ca. 1045 € und der preiswerteste Anbieter 915,83 € (12 Monate Mindestvertragslaufzeit, Verivox Stand Feb.2019) pro Jahr kosten. Für unseren Haushalt ergeben sich damit maximale Mehrkosten von ca. 10 € pro Monat.

LINK : Bezugsquellen und Partner – Holzspalter

Bisher habe ich meist mit Holzbriketts geheizt. Die Dinger sind sauber, schnell und einfach in der Anwendung. Seit einiger Zeit beobachte ich „Greta Thunberg“ und ihren Einsatz für den Klimaschutz und ja, die Kleine hat Courage.

Irgendwie kam ich mir sehr bequem vor. Mein Holzbrikett ist in Folie verpackt und hat lange Transportwege hinter sich. O. K. ich brauche nur eine Tonne Holz (ca. 4500 kwh Heizwert) aber da sind auch noch die zusätzlichen 100 sinnlosen Plastiktüten.

Wegen Borkenkäfer und Dürre gibt es bei uns in der Gegend genügend Brennholz …….  ja, ich habe 1,5 SRM Brennholz bestellt, unverpackt, Transportweg ca. 6 km.

Leider ist das mit dem Brennholz so eine Sache. Viele Stücke sind zu groß und für mich mit meinem „autoimmun Gedönse“ und den angeschlagenen Gelenken ein großes Problem. Ich habe Abhilfe gefunden, mein Fußtrett-Holzspalter. Nur für alle die bereits Erfahrung mit einem Beil haben, eine echte Option.

 

meine >>> Bezugsquellen – Partner