Einmachen

Getrocknete Kirschtomaten in Öl

[ :o) Werbung :o) ]  Ja, ich habe es versprochen und jetzt liefere ich. Getrocknete Kirschtomaten eingelegt in gutem Öl und Gewürzen gehören sicherlich zu dem Leckersten, was wir einmachen können. Es ist leider nicht so ganz „ohne“ und das Letzte, was ich möchte, ist, dass jemand Schaden nimmt.

getrocknete Kirschtomaten eingelegt in ÖlEinmachen, also Lebensmittel sicher zu konservieren ist nicht immer einfach, Keime lauern überall, auch in gekauften Fertigprodukten. Am unproblematischsten sind die Keime welche Schimmel, Gestank oder einen unangenehmen Geschmack verursachen. Diese lassen sich einfach erkennen und es ist am besten betroffene Lebensmittel dann im Zweifel eben zu entsorgen. Schwierig sind die Keime, die nichts dergleichen tun, überall sind und uns ernsthaft schaden können. Das Clostridium (C.) botulinum ist so eines davon. Wer dieses Rezept probieren möchte, tut dies auf eigene Gefahr und Risiko!

Zu diesem Thema einige wichtige LINKs – unbedingt zuerst lesen!
• LINK : http://www.verbraucherservice-bayern.de/themen/ernaehrung/selbsteinlegen-von-gemuese-und-kraeutern-in-oel
• LINK : Bundesamt für Risikobewertung vom Januar 2016 : https://www.bfr.bund.de/cm/343/selbst-hergestellte-kraeuteroele-und-in-oel-eingelegte-gemuese-bergen-gesundheitliche-risiken.pdf

Zitat: „Nach einer Analyse der vorliegenden Daten aus der Literatur kommt das Institut zu dem Schluss, dass die Herstellungsverfahren im Privathaushalt nicht sicherstellen können, dass die Vermehrung von Clostridium (C.) botulinum und die Bildung von Botulinumtoxin in den Produkten generell unterbunden wird.“ …weiter… „zwar zu einer Verringerung der Keimbelastung, jedoch nicht zu einer vollständigen Entfernung. Das Erhitzen des Gemüses führt ebenfalls zu einer Reduktion, sicher abgetötet wird C. botulinum und vor allem seine Sporen aber erst bei einer Erhitzung auf mindestens 121°C. Diese Temperatur ist durch Abkochen im Haushalt nicht erreichbar.“

• LINK : Bundesamt für Risikobewertung zum Thema Botulismus durch Lebensmittel. 

Meine Einkochstrategie – die Sporen vernichten, Einkochen mit dem Dampfkocher bei über 121 Grad kann ich nicht – ein üblicher Dampfkochtopf hat ca. 1,8 bar ca. 117°C. Man sagt, nach dem ersten Einkochen evtl. aktivierte Bakterien würden durch eine weitere Erhitzung (nach ein bis zwei Tagen) sterben, daher koche ich zweimal mit dem Dampfkochtopf ein. Restrisiko? Keine Ahnung!

Das Einmachen in Öl birgt noch ein weiteres Problem. Es geht um die Einmachgläser. Wer an seine Weck-Gläser denkt – nein, vergiss es, meine Rückfrage beim Hersteller ergab, die Gummidichtungen sind nicht für die Verwendung mit Öl geeignet. Bei Twist-Off Gläsern ist es notwendig sich spezielle temperaturbeständige Bisphenol A freie Deckel zu besorgen.

LINK : Einmachen – welcher Deckel passt und wie viele Gläser brauche ich?.

LINK : Weichmacher in Lebensmitteln

Das Problem mit den Deckeln ist, die meisten BLUESEAL Deckel sind nur zum Pasteurisieren geeignet. Uns reichen 100°C aber nicht, wir brauchen mehr und ich habe auch eine Bezugsquelle dafür und nein, ich bin STAND HEUTE weder Partner noch gesponsort, noch verwandt oder verschwägert. Wer eine andere Quelle hat, der kauft natürlich dort. Wenn Du keine TO82 Gläser besitzt, dann musst Du dir passende dazu besorgen. LINK : Bezugsquelle für einen sterilisierbaren BLEUSEAL-DECKEL   Kosten 24 ct pro Deckel.

Kirschtomate in Öl

Wenn es Dir nun immer noch nach in Öl eingelegten Kirschtomaten ist – so lecker und vielseitig verwendbar als Brotbelag, zu Pasta, Bruschetta einfach zum dahin schmelzen … wir schreiten zur Tat.

Variante meinkuechengarten

(LINK : Ich und mein FettLINK : Entzündungshemmende Ernährung — (LINK : Haltbarmachen durch Dörren) — (LINK : Einkochen mit dem Dampfkochtopf)

  • Kleine, möglichst fleischige Tomaten
  • Gutes Ölivenöl und Rapsöl (1:1) wegen der Omega-3-Fettsäuren
  • Salz
  • Gewürze nach Geschmack Rosmarin, Thymian, Chili, Pfeffer, Estragon, Bohnenkraut, Huacatay, Pipicha, Knoblauch oder was immer.

Wie viele Tomaten braucht es? Tomaten bestehen aus Wasser, viel Wasser – Salatgurke ca. 97%, Wassermelone 96% UND Tomaten? Ja, Tomaten 95% – alles klar?

Tomaten (kleine Cherry) 1963 g
Dörrgerät im Sommer auf Terrasse ca. 24 – 48 Std. (leicht mit Salz bestreut)
Nach dem Trocknen verbleiben 245 g kommt auf die Tomaten an

Vorgehen:

  • Kirschtomaten waschen und aufschneiden, mit Salz bestreuen.
  • Dörrgerät (LINKs – Trocknen / Dörren) vollständig füllen und in Insektenschutznetz gehüllt in die Sonne stellen, auf die niedrigste Temperatur (bei mir 35°C) einstellen und einschalten.
  • Kirschtomaten nicht vollständig durchtrocknen, sonst bleiben nur Chips (Schale) → gibt dann nur Tomatenpulver. Tomaten-Trocken
  • Fast „getrocknete Tomaten“ mit Gewürzen mischen, dann in die sauberen Gläser füllen. GetrockneteKirschtomatenMitKräutern
  • Mit Öl (ich bevorzuge eine Mischung aus Rapsöl und Olivenöl) auffüllen.Getrocknete Kirschtomaten Mit Kräutern in Öl
  • Im Dampfkochtopf einkochen, 2 Ringe 5 Minuten. Getrocknete Kirschtomaten Mit Kräutern in Öl
  • Nach zwei Tagen nochmals kurz einkochen, zwei Ringe, sobald erreicht, abschalten und auskühlen lassen – Abteilung Feigling, sicher ist sicher.

Variante ganz klassisch

Das Öl sorgt nicht nur für einen guten Geschmack, sondern bewahrt die eingelegten Tomaten bei kühler Lagerung (besser im Kühlschrank) auch für eine gewisse Zeit vor dem Verderben. Im Kühlschrank sind die so hergestellten Tomaten vielleicht zwei bis drei Monate haltbar. Für zwei Gläser mit 200 ml braucht es ungefähr:

  • 1 kg reife fleischige Tomaten z. B. Eiertomaten
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 2 Esslöffel Zucker (wir essen genug Zucker und bei Kirschtomaten braucht es das nicht)
  • 8 Knoblauchzehen
  • 200-250 ml ein gutes Olivenöl oder als Rapsölmischung (Omega-3-Fettsäure)
  • Feines Salz

Wer kein Dörrgerät hat >> zur Not >> Trocknen im Backofen – mit Umluft bei 75 °C. Ich kann diesen Verfahren nicht empfehlen, im Sommer bei der Hitze, in der Kühe bei leicht geöffneter Ofentür. Für mich reine Energieverschwendung. Also, wer dieses Rezept nur einmal ausprobieren möchte, O.K.

Wer aber mehr zu dörren hat, dem empfehle ich unbedingt die Anschaffung eines Dörrgerätes. Es gibt solche Geräte schon für wenig Geld. Ausreichend gute Geräte, welche sich durch den Stromverbrauch schnell selbst bezahlen – Stichwort >> solarunterstütztes trocknen.  LINK : Für alles was ich sonst nicht bekomme, amazon

Tomaten waschen und halbieren. Rosmarin waschen, trocknen, zupfen, dann hacken. Die Tomaten mit der Hautseite nach unten großzügig auf 1-2 Bleche verteilen, mit Rosmarin, Zucker und Salz bestreuen. Im Ofen bei leicht geöffneter Ofentür (Kochlöffel einklemmen) für 7-10 Stunden trocknen, hin und wieder wenden. Die Tomaten sollten trocken aber noch biegsam sein, dann auskühlen. Die getrockneten Tomaten mit den Gewürzen schichtweise in (saubere!) Gläser füllen. Mit soviel Öl übergießen, dass die Tomaten vollständig bedeckt sind. Verschließen und ungefähr 1-2 Wochen an einem kühlen Ort ziehen lassen.

Variante mit Essig und Sardellen

  • 500 g getrocknete Tomaten
  • 2 – 4 Zehen Knoblauch
  • gehacktes Basilikum
  • gehackte Petersilie
  • einige gehackte Sardellenfilet
  • Oregano
  • Essig
  • Cayennepfeffer
  • Olivenöl, Rapsöl

Die zuvor getrockneten Tomaten in einer Essig/Wassermischung im Verhältnis 1:3 für vielleicht 2-3 Minuten kochen. In ein Sieb geben und abtropfen lassen. In das vorbereite Einmachglas abwechselnd eine Schicht Tomaten und Knoblauch, Sardellen, Basilikum, Petersilie und Cayennepfeffer geben. Dann Öl und etwas Essig darüber gießen. Schichtweise wiederholen und mit Öl überdecken. Im Kühlschrank aufbewahren oder zweimal einkochen im Schnellkochtopf. Je niedriger der PH-Wert (unter 4,5) je besser für die Haltbarkeit.