Einmachen

Bärlauch „bin keine Butter“ vegan

[ :o) Werbung und Warenzeichen :o) ] Bärlauch zu konservieren ist nicht so einfach. Getrocknet verliert er meiner Meinung nach seinen Geschmack. Eine Möglichkeit ist, ihn mit etwas Wasser als Eiswürfel einzufrieren.

Aber in der Regel benötige ich keine „Bärlauch-Eiswürfel“, überhaupt schmeckt mir Bärlauch gekocht nicht, ich gebe Bärlauch und viele andere Kräuter auch immer erst zum Schluss an meine Gerichte.

Ich und mein Fett

Ich und mein Fett – Fettsäuren

Ich mag den Geschmack von Knoblauch aber leider wirkt Knoblauch relativ stark auf das Immunsystem. Und auch wenn manche wahre Wunderdinge über Knoblauch schreiben, ich für meinen Teil musste feststellen, Knoblauch ist für mich als „Autoimmuner“ nur in relativ kleinen Mengen geeignet. Ich möchte meine Immunaktivität nicht weiter ankurbeln, NEIN Danke. Ich vermute, viele die über diese Dinge schreiben sind nicht betroffen, die können nicht erleben über was sie da eigentlich schreiben. Also meine Motivation bei der Auswahl meiner Lebensmittel ist genau das Gegenteil. Ich versuche mein Immunsystem davon überzeugen „relax – alles ist gut“ es gibt keinen Grund für irgendwelche Aktionen. Zudem möchte ich meinen Entzündungslevel so tief wie irgend möglich halten. LINK- Beitrag : Entzündungshemmendeernährung

Da kommen mir die Kräuter mit Knoblaucharoma (Bärlauch, Schnittknoblauch, Knoblauchsrauke, Rockenbolle) gerade recht, viel Aroma und mein „anderes ICH“ bleibt friedlich. Da Butter und „handelsübliche Margarine“ nicht in mein Lebensmittelspektrum passen, ich aber auf der anderen Seite auf die ausreichende Zufuhr „guter Fette“ achten muss, habe ich mir diverse eigene „Streichfett“-Varianten bzw. „Kräuter-Butter-Alternativen“ gebastelt.

Bärlauch Butter vegan

Zutaten:
• 120 g Walnüsse (unbedingt auf mögliche Schalenreste achten).
• 2 Esslöffel Zitronensaft
• 50 g Kakaobutter
• 150 g Kokosfett nicht gehärtet, neutral im Geschmack
• 150 g Leinöl
• 1 Teelöffel Salz, Pfeffer
• 120 g frische Kräuter – Bärlauch, Schnittknoblauch, Knoblauchsrauke, Rockenbolle – gewaschen, leicht angetrocknet und fein geschnitten.

Bärlauch Butter vegan Schnittknoblauch Rockenbolle Knoblauchsrauke

Zubereitung:

  • Leider ist das Leinöl ziemlich sauerstoffempfindlich. Es verdirbt sehr schnell und schmeckt dann bitter. Es kann aber gut eingefroren werden und behält so für einige Zeit seinen Geschmack. Der Anteil an ungesättigten Fettsäuren in den Triglyceriden von Ölen und Fetten ist die Ursache dafür, dass Fett fest und Öl flüssig ist. Leinöl mit seinem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren bleibt auch sehr kalt noch flüssig – sein Schmelzpunkt liegt bei -15°C bis -20°C und kann somit mehr oder weniger „flüssig“ eingefroren werden.
  • Zitronensaft in eine kleine Tasse zusammen mit dem Salz geben.
  • Die Nüsse zusammen mit den geschmolzenen Fetten und den Stielen, Knospen oder Blüten vom Bärlauch in einen (leistungsfähigen) Mixer geben und auf niedriger Stufe zu einer feinen Paste mixen, den Zitronensaft zugeben.
  • Die Mischung in eine Schüssel mit Ausgießer geben und abkühlen lassen. Leinöl sollte, zur Vermeidung von unnötigem Luftkontakt nicht aufgeschlagen werden und kommt daher erst sehr spät und handwarm dazu!
  • Die vorbereiteten Kräuter dazugeben, abschmecken und in einer Silikonform einfrieren.
  • Gefroren mit Pergamentpapier separieren, ggf. in Frischhaltefolie verpacken, besser ist es zu vakuumieren. (Ein Vakuumiergerät sollte in keinem Küchengarten fehlen. Die Lebensmittelqualität bleibt einfach großartig.)
  • Die „Bärlauch-Butter“ kann so „portionsweise“ nach Bedarf entnommen werden und ist nach 10 – 15 Minuten verzehrbereit, die verbleibende Packung wird einfach wieder vakuumiert und kommt zurück in den Tiefkühler.

• Ich verwende die Kakaobutter zum „Härten“, wer also seine „Bärlauchbutter“ unter verschärften Bedingungen im Sommer benötigt, kann den Kakaobutteranteil erhöhen, wer die „veggiButter“ nur Zuhause benötigt nimmt weniger oder lässt die ganz weg. Dann schmilzt die „veggiButter“ sehr früh, dafür kann sie direkt aus dem Tiefkühler z.B. auf gedünstetem Gemüse oder auf Brot verwendet werden.

Wer das Glück hat mit Kuhmilchprodukten klar zu kommen, kann natürlich einfach „hochwertige“ Butter nehmen. Bärlauch-Butter portioniert einzufrieren ist eine praktische und leckere Art ihn für eine längere Zeit verfügbar zu haben.

meinkuechengarten.tips

kommentieren bei google+

kommentieren bei twitter