Küchengarten

Rhabarber ein leckeres Frühlingsgemüse

Einleitung: Ich liebe Rhabarber, nichtsdestotrotz oder gerade deshalb wollte ich noch etwas zur Oxalsäure – LINK : (was man wissen sollte) schreiben. Rhabarber gilt nicht nur wegen der Oxalsäure als gesundheitlich bedenkliches Gemüse.

Die Anthrachinone LINK zu Wikipedia sind auch nicht ganz ohne. In vielen Rhabarber-Sorten nimmt der Gehalt beider Substanzen im Laufe des Jahres zu. Ab Mitte Juni geernteter Rhabarber sollte deshalb nicht mehr verzehrt werden. Ebenfalls sollte man keine zu jungen Triebe, keine Blätter und keine „Füße“ essen.

Die Anthrachinone werden als Abführmittel eingesetzt. Sie erhöhen den Wassergehalt des Stuhls und wirken deshalb abführend, was nicht immer zwingend schlecht sein muss. Allerdings kann bei höherer Dosierung die Schleimhaut gereizt werden und es kann auch zu krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden führen. Die Anthrachinone sind hauptsächlich in den Blättern enthalten, also Blätter und Blattansatz sollten großzügig abgeschnitten und verworfen werden.

Wer Rhabarber skeptisch gegenübersteht, in der Apotheken Umschau wurde dies einfach und übersichtlich erläutert: „Rhabarber: Gesund oder giftig? Ich tue mich schwer, ich bin auch nicht objektiv, ich kann nicht, ich mag ihn wie viele andere sauer oder bitter schmeckende Obst- oder Gemüsearten auch. Es ist Frühling und erntefrisches Gemüse ist noch rar, also seit einfach nachsichtig mit mir.

Holsteiner Blut Rhabarber

Holsteiner Blut

Ich hatte bis vor drei Jahren nur zwei kräftige Pflanzen „Holsteiner Blut“ im Garten. Ganz kurz: Er ist schön, wächst gut und ist lecker. Wer es genauer wissen möchte, der „Holsteiner Blut“ ist eine beliebte und verbreitete Rhabarbersorte, er mag es sonnig und keine nassen Füße. Er wächst auch eher breit und flach und bescheiden ist er auch nicht. Dafür gibt es lange, große leckere Stiele. Erntezeit ist April/Mai bis Juni.

Wegen der Oxalsäure sollte man nicht so viel Rhabarber essen und mit meinen zwei Pflanzen war es einfach zuviel für die kurze Erntezeit. Rhabarber ergibt einen leckeren Fruchtaufstrich und nach einigem herum probieren, habe ich auch noch eine weitere brauchbare Methode gefunden ihn für eine gewisse Zeit haltbar zu machen.

Trotzdem hat mich die kurze Erntezeit immer genervt. Vor drei Jahren schließlich habe ich eine oxalsäurearme Sorte entdeckt. Also eine Rhabarbersorte bei der man bis in den Herbst immer wieder etwas ernten kann. Du ahnst es sicher schon, klar sofort gekauft und „Holsteiner Blut“- einer von euch beiden muss gehen. Und was soll ich sagen, ja er wächst total andres, weniger breit, mehr in die Höhe, mit luftigerem Aufbau, insgesamt sehr viel zierlicher. Durchaus auch für kleinere Gärten geeignet. In diesem Jahr mit dem kühlen Frühjahrsstart konnte ich feststellen, er ist auch früher erntbar. Also erste Ernte ohne Verfrühungsmaßnahmen war 2018 am 15.04., wobei ich die Triebe durch ein Vlies vor dem fiesen Nachtfrost geschützt hatte. Nicht schlecht oder? Eine kleine Foto-Doku. Meine Rhabarber und ich.

Sortenvergleich 2. April 2018

Sortenvergleich 11. April 2018

Rhabarber Sortenvergleich 15042018

Glaskins oxalsäurearmer Rhabarber

oxalsäurearmer Rhabarber, echt auf Zack – Glaskin Perpetual

Glaskins Perpetual – mein oxalsäurearmer Rhabarber, damit kann er länger beerntet werden. Leider bekommt man ihn oft nur als Samen zu kaufen, wer keine Lust dazu hat amazon macht es möglich. Beitrag – Empfehlungen bei amazon.

Rhabarber - Die erste Ernte 2018

Glaskin Perpetual