Arbeit gibt es immer

Pflanzschilder

Hallo neue Gartensaison – die Vorbereitungen laufen!  Pflanzenschilder – auch so ein ewiges Thema.

Es gibt tolle und kreative Ideen. Kochlöffel, Steine, Ziegelscherben … Wirklich schön. Für meine „Stammgäste“ nur das Beste.

Blöderweise ist mein Küchengarten nichts Statisches. Ich experimentiere gerne – dann habe ich auch noch mehrere Generationen in der Anzucht. Zum Beispiel beim Koriander und wechsle auch noch mit den Sorten ab. Ja – ein ziemliches Durcheinander – ich liebe die Abwechslung. Ohne eine Beschriftung finde ich nichts wieder und bei „Direktsaaten“ sind Unfälle vorprogrammiert.

Pflanzenschilder Pflanzschilder

Möglichst umweltfreundlich, praktisch, preiswert, zuverlässig und maximal oft wiederverwendbar müssen die Pflanzschilder sein, immerhin benötige ich viele davon. Ich habe einiges ausprobiert und entweder haben die Schrift oder die Schilder die Sonne und oder das Wasser nicht überlebt.

Auch übel – manchmal habe ich die Schrift nicht wieder entfernen können. So ging es mir mit verschiedenen Permanent-Markern – nach einer Saison half kein Lösungsmittel mehr. Insbesondere – sobald die Sonne die Oberfläche geschädigt hat.

Noch ärgerlicher fand ich Tipps wie Joghurtbecher in Streifen schneiden. Eigentlich eine gute Idee wenn man Jogurtbecher hat. Da ich meinen Sojajoghurt selbst herstelle, habe nur sehr wenige Becher welche ich in der Regel mehrere Jahre als Anzuchttopf nutze. Außerdem ist der Kunststoff in der Sonne nicht gut haltbar. An ungünstigen Standorten verspröden die Streifen schnell und im harten Gartenalltag bleiben dann Kunststoffstückchen zurück.

Ob es eine perfekte Lösung gibt?

Wenn man Energieverbrauch bei der Herstellung, Transportaufwand, Müll – insbesondere Plastikmüll, Beschriftung und Reinigung, Größe und Gewicht – immerhin sollte auch der Anzuchttopf der Tomate nicht umfallen – berücksichtigt?

Zungenspatel aus Holz sind nicht schlecht aber da ich mit „Terra Preta“ arbeite werden diese so schwarz, da kann man nichts mehr lesen. Außerdem habe ich auch noch so eine schlechte Angewohnheit. Bei der Gartenarbeit bin ich immer mit Bleistift unterwegs und da mache ich schon einmal Notizen auf die Schilder wie Keimdatum, Pflanzdatum, …

Was hat sich bewährt? Okay – Plastik, hässlich aber durch „langjährige“ Nutzbarkeit relativ umweltfreundlich und zuverlässig.

Die weißen UV-beständigen Pflanzschilder aus Kunststoff, die ganz einfachen sind die Besten! Diese „Kunststoffstreifenschilder“ sind preiswert, lassen sich waschen und mehrfach wiederbeschriften! Die Schilder sind teilweise seit mehreren Jahren in Nutzung und wiederholt​ beschrieben!

Pflanzenschilder Pflanzschilder Küchengarten Kräutergarten

Der gute alte Bleistift und so ein Radiergummi, die blaue Seite – die niemand braucht – funktioniert. Bleistift ist UV beständig und wasserfest! Bei den Schildern​ nur darauf achten, dass diese nicht super glatt sind – perfekt ist eine leicht matte Oberfläche.

Das Bessere ist der Feind des Guten – immer auf der Suche nach wirklichen Verbesserungen.