Küche - Rezepte

Rumkugeln

Meine Rumkugeln sind einfach, preiswert, vegan, ohne Probleme glutenfrei herzustellen und „allgemeinverträglich“ also auch für „normale“ Menschen lecker. Die Mispel, neben Kornelle, Berberitze und Zierquitte ist eine dieser Wildobstsorten, welche mich in der Küche ganz schön herausgefordert haben.

Inzwischen sind auch wir Freunde geworden. In diesem Rezept sorgen sie für eine leichte Süße, eine schöne Textur und sparen Fett. Im übrigen sind Mispeln ein absolutes Tiefkühl-Phänomen, kommen raus wie neu – nur besser.

  • 2 – 3 Esslöffel gemahlene Mandeln, in der Pfanne rösten und erkalten lassen.
  • 100 g zarte Haferflocken (ggf. glutenfrei), in der Küchenmaschine zerkleinern.
  • 2 – 3 Mispeln (frische reife oder gefrorene Früchte aus dem Vorjahr)
  • 40 g Kokosfett ungehärtet alternativ Butter oder Kokosöl (wer keine Mispel hat, braucht mehr Fett ca. 70 – 80 g).
  • 20 g Kakaopulver
  • 10 g Puderzucker
  • 3 Esslöffel Rum

Am Vortag die Mispel aus der Tiefkühlung holen.

Kokosfett warm stellen, zur Verarbeitung sollte es auf Zimmertemperatur sein. Haferflocken in einer Küchenmaschine etwas zerkleinern.

Mispel schälen und die Kerne entfernen – Mispel sind leicht süß-herb im Geschmack aber vor allem enthalten sie sehr viel Pektin. Die Früchte bringen etwas Feuchtigkeit und Geschmeidigkeit in die Haferflockenmasse. Wer keine Mispeln hat, benötigt mehr Fett und /oder einen Teelöffel Quittengelee.

Alle Zutaten bis auf die gemahlenen Mandeln in die Küchenmaschine geben und zu einem Teig verarbeiten. Die Masse auf eine Platte geben und eine große Rolle formen. Rolle in gleichmäßige Stücke teilen und diese mit den Händen in Kugeln rollen.

Kugeln in die KALTE Pfanne auf die abgekühlten gerösteten Mandeln geben. Durch schwenken der Pfanne die Kugeln vollständig mit den Mandeln einhüllen, dann kalt stellen.