expressKüche

Sommerliche Tomatensuppe mit Salbei-Croutons und meine Alaska-Buschtomate

Es ist Mitte August und es ist „peak-tomato“  oder Tomatenschwemme.

Einfach schön und die beste Zeit für eine fruchtig frische Tomatensuppe. Es gibt unendlich viele Rezepte für eine Tomatensuppe, bei mir gibt es heute eine 10 Minuten Variante.

Die Rezeptur lebt vom Geschmack und der Qualität der Tomate. Ich nutze dafür gerne eine Tomate mit Restsäure, ansonsten muss man mit Essig oder besser mit Zitrone und / oder Zucker nacharbeiten, weniger schön.

Zutaten:

  • Viele frische Tomaten
  • Eine Handvoll Salbei
  • Brot von Gestern
  • Neutrales Öl, Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Knoblauch

Zubereitung:
Für die Suppe braucht es nur gewaschene Tomaten und einen leistungsfähigen Mixer (ich habe einen OmniBlend V). Bei Tomaten mit einem großen Strunk sollte dieser herausgeschnitten werden, da der Strunk das giftige Solanin enthält. Bei meiner Alaska ist das nicht nötig, ihr Stunk ist winzig. Für den Salbei ist es günstig, wenn er bereits einige Stunden zuvor gepflückt und gewaschen wird. Leicht angetrocknet lässt sich der Salbei spritzfrei „frittieren“.

Den Salbei zupfen, das Brot in Stücke schneiden (wer möchte mit etwas Knoblauch) und neutralem Öl bei geringer Hitze in einer Pfanne langsam anrösten. Dabei unbedingt auf die Temperatur achten. Kurz vor Ende der Garzeit zum Abschmecken das Olivenöl und Salz zugeben.

Die Tomaten in den Mixer geben und je nach gewünschter Temperatur für 3 bis 6 Minuten auf höchster Stufe mixen, fertig.

Die Croûtons kurz vor dem Anrichten auf die Suppe geben.

Alaska Buschtomate:
Sie wird richtig breit, im Kübel natürlich kleiner und richtig ertragreich. Eine Tomate die schmeckt wie früher, fruchtig und würzig, mit etwas fester Haut. Im Kübel neigt sie bei Trockenheit etwas zum Platzen, im Beet kein Thema. Eine Tomate so schön wie die andere. Keine auffällige oder Sensationstomate aber eine tolle Basistomate.

Wer nicht so Schnickschnack mäßig drauf ist wie ich, sondern „nur“ gerne eine gute, robuste und ertragreiche Tomate möchte: ALASKA (samenfest)! Sie kommt übrigens auch mit einem kühlen Frühjahr gut zurecht.

Die Bilder zeigen EINE Alaska – Anfang August (re) und Mitte August nach einem heftigen Gewitter (li) – die Pflanze ist ca. 1,50 m breit und 1,20 m hoch – und ich ernte weiter.

Bei Lilatomate findest du eine treffende Sortenbeschreibung Alaska bei Sortenfinden.de von lilatomate. (Ich bin KEIN Partner von lilatomate.)

Meinen Mixer den Omniblend V findest Du auf meiner Partnerseite.