shoppingTipps

Rapunzel, Rapunzel …

Rapunzel, Rapunzel und Rapunzel jetzt hat es mich total „verrapunzelt“!

Heute im Bioladen – kein Gang, kein Regal ohne Rapunzel. Herr Wilhelm oder besser gesagt Joseph wie ihn alle Mitarbeiter bei Rapunzel nennen  „gehört zu den Irren“  den Pionieren, die es in den 70ern wagten andere Wege zugehen. 2014 feierten die Allgäuer bereits „40 Jahre Rapunzel“. Also um es gleich vorwegzunehmen, ich arbeite nicht für die Firma und habe auch sonst keine, wie auch immer geartete Verbindung. Naja, stimmt so nicht ganz, neutral bin ich nicht. Geht auch gar nicht, ich bin bereits seit den frühen 80ern Kunde. Ich habe so eine Liste, ToDo-Liste oder Mega-Wunschzettel um genauer zu sein. Auf dieser Liste sammle ich was ich so probieren, ansehen usw. möchte. Auf eben dieser Liste stand auch – Rapunzel anschauen!

Ich habe bereits so viel von dem, was bei Rapunzel „vom Hof rollt“ gegessen, als „Dauerkunde“, da muss ich hin, aus reiner Neugierde.

Seit einigen Jahren veranstaltet Rapunzel im Januar ein Samenfest, für einen Küchengärtner die Gelegenheit. Nachdem im letzten Jahr Eisregen meinen Ausflug verhindert hatte, erfolgte in diesem Jahr der zweite Versuch. Ein herrlicher Tag mit strahlend blauem Himmel. Ja, ja ich weiß – was für eine Energieverschwendung, andere fahren in die Berge zum Skifahren und ich ins Allgäu zum „Körner gucken“.  (Wenn es Dich interessiert, bei Gelegenheit gibt es mehr zu Rapunzel No.EINS.)

Meine Generation denkt bei „Rapunzel“ zuerst an die Märchen der Gebrüder Grimm aus dem 19. Jahrhundert. „Rapunzel, Rapunzel lass dein Haar herunter.“ Oder? Du bist Dir nicht ganz sicher? Wiki hilft. https://de.wikisource.org/wiki/Rapunzel_(1812).

Rapunzel

Rapunzel, Rapunzel ….

Bei der Transliteration 1826 „Der Küchengarten oder kurze Uebersicht aller bekannten Gartengewächse, ihre Kultur e.a. nach dem Alphabet geordnet“  bin ich auf gleich DREI Rapunzel gestoßen. Mir wurde klar, ich brauche die Rapunzeln, und zwar alle DREI!

Der Teil mit dem Feldsalat war einfach. Die beiden anderen etwas schwieriger. Vier Saatbörsen weiter – Treffer bei http://www.Bio-Kraeuter.de .

  • Echte Rapunzel, Campanula rapunculus L., E: Rampion; F: Raiponce
    Zweijährig und winterhart, verwildert, hart sehr kleine und feine Samen

Wikipedia schreibt: „Die Wurzel der Rapunzel-Glockenblume ist fleischig verdickt und kann als wohlschmeckendes Wurzelgemüse wie echter Sellerie (Apium graveolens) oder Rote Bete zubereitet werden. Rohe Wurzelscheiben und Blätter ergeben einen Salat. Im Mittelalter wurden die Pflanzen gesammelt und im Garten kultiviert. Im Elsass und in der Schweiz wurde die Art noch zwischen 1906 und 1929 angebaut. Ähnlich wie beim Feldsalat (Valerianella locusta) wurden im Winter auch die Rosettenblätter geerntet. Demnach ist die Pflanze in freier Natur ein typisches Kulturrelikt.“ https://de.wikipedia.org/wiki/Rapunzel-Glockenblume

Ich bin gespannt wie sie schmecken wird. Egal, eine Schönheit für den Küchengarten ist sie auf jeden Fall.

  • Nachtkerze, Oenothera biennis L. Onagraceae E: Evening Primrose; F: Onager
    Zweijährig, winterhart

Wikipedia schreibt: „Die Blätter und Wurzeln der Pflanze wurde von verschiedenen Stämmen der amerikanischen Ureinwohner als Nahrungsmittel genutzt.

Im Volksmund wird die Nachtkerze auch „Schinkenwurz“ genannt, da sich ihre Wurzeln beim Garen rötlich verfärben. Ihre weite Verbreitung in Europa ist vor allem auf ihren im 18. Jahrhundert und 19. Jahrhundert häufigen Anbau als Gemüsepflanze zurückzuführen. Alte Sprichwörter behaupteten, dass ein Pfund der Nachtkerzenwurzel so viel Kraft gebe wie ein Zentner Ochsenfleisch. Die Gemeine Nachtkerze zählt deshalb bis heute zu den typischen Pflanzenarten des Bauerngartens, auch wenn sie heute meist nur als Zierpflanze angebaut wird.

Neben den rübenförmigen Pfahlwurzeln sind auch die Blätter, Blüten und Samen essbar. Die Wurzeln kocht man wie Schwarzwurzeln oder Pastinaken in Fleischbrühe; sie werden gelegentlich auch in Scheiben geschnitten und mit Essig und Öl angemacht. Geerntet werden die Wurzeln vom Herbst des ersten Jahres (Rosettenstadium) bis zum Frühjahr. In der modernen Küche werden die Blütenblätter gelegentlich als essbare Dekoration verwendet.

In einigen Regionen wie beispielsweise in Masuren verwendete man die Wurzeln und Blätter auch als Schweinefutter. https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine_Nachtkerze#Verwendung_als_Nahrungsmittel

Rapunzel

  • Feldsalat, Valerianella locusta oder gewöhnlicher Feldsalat, einjährig eine kleine krautige Pflanze. Je nach Sorte sind die Blätter breit, schmal, rund oder spitz.